„Erst wenn diese wahrhaftige Mitternachtsstunde der Welt gekommen ist, bricht der Tag herein, jäh und unerwartet für die sichere Welt, lange ersehnt und selig begrüsst von denen, die schon lange aus Finsternis und Schlaf erwachten und aufstanden und mitten in der Weltnacht doch im Licht des kommenden Tages lebten.“

Werner de Boor

„Das Lieben ist grösser als das Glauben, weil es sich zu diesem verhält, wie das Ganze zum Teil, wie die Vollendung zum Anfang, wie die Frucht zur Wurzel. Begründet das Glauben das Empfangen, so erzwingt die Liebe das Geben; ist jenes die Erweckung des Lebens in uns, so ist dieses dessen Bestätigung. Durch sie erreicht Gottes Liebe ihr Ziel in uns; mit ihr ist der gute Wille da, der nach dem göttlichen Willen gestaltet ist und uns ihm zum Werkzeug macht. Durch sie ist das Glauben über die Gefahr emporgehoben, dass es die Wahrheit Gottes bloss wisse, aber nicht tue, die Liebe Gottes begehre und doch nutzlos mache. Sie ist die ungeteilte Aufnahme der göttlichen Gnade; denn so durchdringt sie unser ganzes Wollen.“

Adolf Schlatter